Kahler Rücken für kahlen Rücken


Wo Kleine Rote Waldameisen sind, gibt es weniger Zecken.

 

Wer viel kreuz und quer durch den Wald läuft oder feuchte Wiesen auf allen Vieren durchkriecht, kennt das Problem: Winzige, kleine, miese, garstige herumzeckende Zecken! Umbemerkt heften sie sich an dich, um dich auszusaugen und dir Krankheiten zu übertragen. Seit ich meine ornithologischen Streifzüge durch die Wälder Norddeutschlands begann, musste ich immer wieder darüber nachdenken welchen Nutzen diese Biester für das Ökossystem haben. Nun fanden Forscher heraus, dass die Größe von Nestern der Kahlrückigen Waldameise (Formica polyctena, auch Kleine Rote Waldameise genannt) direkt mit der Anzahl der Zecken (Ixodes ricinus) in der Umgebung zusamenhängt. Kurz gesagt: Je größer der Haufen, desto weniger Zeckis in da hood. Die Einzelheiten dieser Beziehung müssen aber erst weiter erforscht werden. den Artikel findet ihr hier. Wir hoffen alle, dass auch andere Ameisenarten die Nützlichkeit ihres Tuns erkennen und sich fortan mehr der Bekämpfung von Zecken widmen.

Wenn ihr also das nächste Mal mit dem Gesicht in ein Nest Kleiner Roter Waldameisen fallt und sie euch schmerzhaft daran erinnern, besser aufzupassen wo ihr hintretet, so denkt an ihre wundervolle Funktion als Zeckenvernichter im Dienste des Waldes, der Tierwelt und der gesamten Menschheit.

 

 

 

 

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei